Mit dem Bike um den Mont Blanc

Wir haben wieder unsere alljährliche Bikewoche gut hinter uns gebracht. Heuer ging es rund um den Mont Blanc.

Erster Tag:

Anfahrt nach Martigny und von hier über die Route de Champex zum Lac de Champex. Nicht sehr weit, aber doch bei ziemlicher Hitze ganz schön heftig am ersten Tag.

Zweiter Tag:

Von Champex über Som la Proz, Canton, Fouly und über den Col Ferret (2560m) zum Rif Elena. Kurz nach Champex geht es schon rechts von der Straße weg in einen beschilderten Mountainbikepfad, der unserer Bremsen gleich mal beansprucht. Geht es doch ein paar Kilometer mit 30% hinunter. Dann auf einer Asphalt Straße bei angenehmer Steigung bis nach Fouly. Hier dann noch eine Pause bis es dann recht steil auf den Col Ferret geht. Wir hatten doch schon bedenken, das wir auf recht viel Schnee treffen werden. Aber bis auf ein paar wenige Schneefelder können wir alles fahren bzw. schieben. Vom Col Ferret geht es dann über den ersten Trail zum Rif Elena.

Dritter Tag:

Rif. Elena, Lavachay, Courmayour, Col de Seigne (2530m) zum Chalet Mottets. Gleich am Morgen geht es rechts oberhalb der Fahrstraße in einen Trail hinein, der uns die kühle Temperatur vergessen lässt, denn es geht gleich zur Sache. Weiter über die Fahrstraße nach Courmayour und von hier auf Asphalt nach Partud dann auf das Rif. Elisabetta. Hier machen wir dann Mittagspause, sollen es ja nur noch 300Hm bis zum Pass sein. Doch die Pause zieht sich ein wenig dahin, hat doch Franz heute Geburtstag und es werden ein paar Flaschen Weißwein vernichtet. Das merken dann unsere Beine als wir die letzten Steigungen in Angriff nehmen. Aber alle meistern diese ohne große Problem auf den Pass. Von hier geht dann ein Wahnsinns Trail 700Hm hinunter bis zum Chalet Mottets. Alle sind nur noch begeistert von diese Abfahrt.

Vierter Tag:

Von Chalet Mottets über La Ville des Glaciers, Capieux, Cormet de Roselend zum Lac de Roselend. Eigentlich mit 22Km und 1000Hm der Ruhetag von unserer Tour. Denkste, auf dem Pass sehen wir schon wieder tolle Geländekuppen die veranlassen uns einen Umweg zu unserer Unterkunft zu machen, wären wir ja ohnehin viel zu früh da. Also geht es wieder ein paar hundert Hm hinauf , hinunter und wieder hinauf bis wir auf einer Anhöhe ein kleines und feines Lokal sehen, wo wir zu Mittag essen. Von hier geht es noch über kopiertes Gelände zu unserem Hotel.

Fünfter Tag:

Vom Lac de Roselend zum Lac de la Gittaz auf den Combe Durand zum Col du Joly nach Bionnasay. Von Col de Joly fahren wir 500Hm über eine sehr grobe Schotterpiste auf einen Bergrücken hoch, der zum Mont Joly hinüber führt, von dem man anscheinend eine Super Aussicht hat und was noch mehr Anzieht, es soll der ganze Rücken fahrbar sein, so ein „Deutscher Bikergenosse“. Und der Bergrücken wird dann auch ziemlich lang, denn wir tragen unsere Bikes ca. zwei Stunden auf unserem Rücken. An diesem Tag haben wir unsere Nachbarn nicht sehr „lieb“. Wieder zurück im Tal geht es dann noch 350Hm zu unserer Unterkunft und das bei über 30 Grad. Das geht an unsere Substanz und alle sind froh, das wir bei ein paar Bier, den Tag ausklingen lassen können.

Sechster Tag:

Von Bionnassay über Les Houches, Chamonix, Le Tour zum Col de Balme. Die letzten Hm fahren wir mit der Bahn hoch, hat es doch an diesem Tag bis zu 35 Grad im Schatten und alle sind schon richtig ausgedörrt. Vom Col de Balme geht es 1000Hm über einen ziemlichen groben Trail in das Tal hinunter, das einem noch mal alles abverlangt an Konzentration.

Siebenter Tag:

Letzter Tag unserer Tour. Eine Kurze Tour. Geht es nur 350Hm den Berg hinauf und dann über vereinzelnde Trails und der Straße zu unseren Autos zurück.

 

Und wieder einmal geht eine tolle Tour zu Ende, ohne Verletzung und mit viel Spaß und schönen Momenten mit meinen Kumpel. Es freuen sich alle schon auf´s nächste Jahr.